Kunststofflexikon 2017-07-13T10:29:35+00:00

Kunststofflexikon

Kunststoffe können nach verschiedenen Anforderungen unterteilt werden:

Nach der Herstellungsreaktion:

  • Polykondensate
    • Duroplaste (z.B. Polyesterharze, Phenolharze)
    • Thermoplaste (z.B. Polycarbonat, Polyethylenterephthalat)
  • Polymerisate
    • Thermoplaste
  • Polyaddukte
    • Duroplaste (z.B. Epoxidharze)
    • Thermoplaste (z.B. Polyurethane)

Thermoplastische Kunststoffe (Thermoplaste) können beliebig oft durch Temperaturerhöhung erweicht und durch Abkühlen wieder verfestigt werden.

Duroplastische Kunststoffe (Duroplaste) sind nur anfangs bei höherer Temperatur plastisch, härten dann aus und behalten danach ihre Härte und Starrheit auch in der Wärme bei.

Nach der Dauergebrauchstemperatur:

  • Massenkunststoffe bis 90°C
    • PE
    • PP
    • PVC
    • PS
  • Technische Kunststoffe bis 140°C
    • PMMA
    • ABS
    • PC
    • PET
  • Hochleistungskunststoffe über 140°C
    • PTFE
    • PSU
    • PEK
    • PPS

 

Die beiden wichtigsten Kunststoffe für transparente Überdachungen sind PMMA und PC.

PMMA = Polymethylmethacrylat = Acryl = Plexiglas
PC = Polycarbonat = Makrolon

MaterialDichte g/m³Zugfestigkeit N/mm²Bruchdehnung %Temperaturbereich C°Anwendungen
PMMA1,1840-805-40 bis +90 ValueSichtschutz
PC1,20>60>80-40 bis +135Sicherheitsverglasung, Wintergärten, Überdachungen, Seitenverkleidungen,
Spritzschutz